Haltung und Schmerzen?

Aufrecht durchs Leben gehen wir, wenn Muskeln, Bänder und Gelenke perfekt zusammen arbeiten. Versagt dieses Zusammenspiel beispielsweise durch einen Unfall oder Sturz kann es auf Dauer zu einer Fehlhaltung und somit zu Schmerzen im Bereich der Muskeln, Bänder oder Gelenken kommen.

 

Warum eine Haltungsanalyse?

Nach einem Unfall, z.B. einem Schleudertrauma, ist es möglich, dass trotz der Ruhigstellung die Schmerzen wieder auftreten. Diese Schmerzen entstehen durch die sogenannte Schon- oder Fehlhaltung. Mit Hilfe einer Haltungsanalyse können diese Fehlhaltungen und die Ursachen für die Schmerzen aufgedeckt und gelöst werden.

 

Für wen eignet sich eine Haltungsanalyse?

Rundrücken, Hohlkreuz, Beckenschiefstand, Skoliose, Beinlängendifferenz, Zähneknirschen, Kopfschmerzen, Bandscheibenvorfall, ...

Im Prinzip für jeden, denn eine Haltungsanalyse trägt auch zur Vorbeugung von Schmerzen bei.

 

Wie läuft eine Haltungsanalyse ab & wie lange dauert es?

Eine Haltungsanalyse basiert auf der Auswertung digitaler Haltungsfotos. Dabei werden standardisierte Aufnahmen gemacht, um Fehlhaltungen und Überlastungen zu dokumentieren. Eine Analyse dauert inkl. individuellen Empfehlungen und schriftlichem Report 20 - 30 Minuten.